Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
Bauchdeckenstraffung Bauchstraffung

Bauchdeckenstraffung / Bauchstraffung in München

Bauchdeckenstraffung

Bauchstraffung / Bauchdeckenrekonstruktion / Abdominoplastik / Tummy Tuck / Mini-Bauchdeckenstraffung / Lipo-Abdominoplastik

Durch die internationale Tätigkeit von Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter in Kuwait und ihre dortige Kooperation mit berühmten bariatrischen Chirurgen liegt einer ihrer Tätigkeitsschwerpunkte im Bereich der post-bariatrischen, also der körperformenden Chirurgie. Hierzu gehören auch Bauchdeckenstraffungen.

Nach Gewichts- oder Hormonschwankungen, insbesondere nach Schwangerschaften, manchmal aber auch einfach nur mit zunehmendem Alter oder nach der Menopause kommt es zur Erschlaffung der Haut am Bauch. Diese schlaffe, faltige Haut wird von vielen als unattraktiv und unschön empfunden. Für viele Frauen beginnt die Zeit des Badeanzug-Tragens, wenn sie überhaupt noch schwimmen gehen. Den Herren bleibt zumeist nichts anderes übrig, als die Falten auch hier mit Würde zu tragen. Nach Schwangerschaften und Gewichtsverlust kommt es zudem häufig auch zu einem Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln, das zu einem sogenannten Spitzbauch, auch „Dauerschwangerschaft“ genannt, führt. Diese auseinandergewichenen Muskeln führen aber nicht nur zu ästhetischen Beeinträchtigungen, sie können auch konkrete funktionelle Probleme verursachen, da die komplizierte Balance des aufrechten Ganges gestört ist. Dies führt zu Rückenschmerzen, bis hin zu einer vorzeitigen Wirbelsäulenabnutzung, im schlimmsten Falle bis hin zu Bandscheibenvorfällen. Beides, die überschüssige Haut und die auseinandergewichenen Muskeln lassen sich in der Regel weder durch Sport noch durch eine gesunde Ernährung verbessern, auch wenn dies leider nur allzu häufig geschäftstüchtig suggeriert wird. Zumeist bietet nur eine operative Korrektur die mögliche Lösung und führt zum gewünschten Resultat: einem ästhetisch ansprechenden flachen, straffen Bauch und einer funktional wiederhergestellten Bauchmuskulatur!

Je nach Ausprägung und gewünschtem Ergebnis gibt es unterschiedliche Operationsmethoden: die Mini-Bauchdeckenstraffung, die Bauchdeckenstraffung mit Muskelkorrektur und die Bauchdeckenstraffung mit gleichzeitiger Fettabsaugung. Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter  achtet dabei grundsätzlich auf möglichst schonende Operationstechniken und kurze und gut zu versteckende Narbenverläufe. Welche der Methoden zum Einsatz kommt, kann nur im individuellen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter geklärt werden. 

Die klassische Bauchdeckenstraffung ist immer dann zu empfehlen, wenn es nicht nur zu einer Erschlaffung der Haut und des Unterhautfettgewebes gekommen ist, sondern insbesondere, wenn die Bauchmuskeln auseinandergewichen sind und diese wieder korrigiert werden müssen. Welche Form der Bauchdeckenstraffung für Sie geeignet ist, lässt sich nur im individuellen Gespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter klären.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Bauchstraffung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich. Bei einer Straffungsoperation liegt ein gewisses Spannungsgefühl im Operationsbereich in der Natur der Sache, das für einige Wochen bestehen kann.

Wenn Sie sich für eine Bauchdeckenstraffung entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden. 

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei ebenso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden. 

Die wichtigsten Fakten zur Bauchdeckenstraffung

  • OP-DAUER: 2-6h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: ab 2 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 3-6 Wochen
  • FADENZUG: kein Fadenzug
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT: nach 6 Wochen
  • KOMPRESSIONSWÄSCHE: für 6 Wochen

Minibauchdeckenstraffung

Wie der Name bereits sagt, ist die Mini-Bauchdeckenplastik im Vergleich zur kompletten Bauchdeckenstraffung der deutlich kleinere Eingriff. In diesem Fall wird die Bauchdecke nur unterhalb des Bauchnabels gestrafft. Welche Form der Bauchdeckenstraffung für Sie geeignet ist, lässt sich nur im individuellen Gespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter klären.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Mini-Bauchstraffung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich. Bei einer Straffungsoperation liegt ein gewisses Spannungsgefühl im Operationsbereich in der Natur der Sache, das für einige Wochen bestehen kann.

Die wichtigsten Fakten zur Mini-Bauchdeckenplastik

  • OP-DAUER: 1-2h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 1-2 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 3-6 Wochen
  • FADENZUG: kein Fadenzug
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT:  nach 6 Wochen
  • KOMPRESSIONSWÄSCHE: für 6 Wochen

Bauchdeckenstraffung mit Fettabsaugung

Eine Kombinationsbehandlung von Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung kann insbesondere dann empfehlenswert sein, wenn es z.B. im Bereich von Oberbauch, Hüften und Flanken unerwünschte Fettdepots gibt. Auch wenn im Vorfeld bereits größere Bauchoperationen stattgefunden haben, kann diese Kombinationsmethode im Vergleich zur klassischen Bauchdeckenstraffung die schonendere Operationstechnik sein.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Bauchstraffung mit Fettabsaugung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich. Bei einer Straffungsoperation liegt ein gewisses Spannungsgefühl im Operationsbereich in der Natur der Sache, das für einige Wochen bestehen kann.

Die wichtigsten Fakten zur kombinierten Bauchdeckenstraffung mit Fettabsaugung

  • OP-DAUER: 2,5 – 4h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 2-3 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 4-6 Wochen
  • FADENZUG: kein Fadenzug
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 2-3 Wochen
  • SPORT:  nach 6 Wochen
  • KOMPRESSIONSWÄSCHE: für 6 Wochen

AKTUELLE THEMEN RUND UM DIE Schönheitschirurgie IN MÜNCHEN

Bauchdeckenstraffung

Bauchstraffung / Bauchdeckenrekonstruktion / Abdominoplastik / Tummy Tuck / Mini-Bauchdeckenstraffung / Lipo-Abdominoplastik

Durch die internationale Tätigkeit von Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter in Kuwait und ihre dortige Kooperation mit berühmten bariatrischen Chirurgen liegt einer ihrer Tätigkeitsschwerpunkte im Bereich der post-bariatrischen, also der körperformenden Chirurgie. Hierzu gehören auch Bauchdeckenstraffungen.

Nach Gewichts- oder Hormonschwankungen, insbesondere nach Schwangerschaften, manchmal aber auch einfach nur mit zunehmendem Alter oder nach der Menopause kommt es zur Erschlaffung der Haut am Bauch. Diese schlaffe, faltige Haut wird von vielen als unattraktiv und unschön empfunden. Für viele Frauen beginnt die Zeit des Badeanzug-Tragens, wenn sie überhaupt noch schwimmen gehen. Den Herren bleibt zumeist nichts anderes übrig, als die Falten auch hier mit Würde zu tragen. Nach Schwangerschaften und Gewichtsverlust kommt es zudem häufig auch zu einem Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln, das zu einem sogenannten Spitzbauch, auch „Dauerschwangerschaft“ genannt, führt. Diese auseinandergewichenen Muskeln führen aber nicht nur zu ästhetischen Beeinträchtigungen, sie können auch konkrete funktionelle Probleme verursachen, da die komplizierte Balance des aufrechten Ganges gestört ist. Dies führt zu Rückenschmerzen, bis hin zu einer vorzeitigen Wirbelsäulenabnutzung, im schlimmsten Falle bis hin zu Bandscheibenvorfällen. Beides, die überschüssige Haut und die auseinandergewichenen Muskeln lassen sich in der Regel weder durch Sport noch durch eine gesunde Ernährung verbessern, auch wenn dies leider nur allzu häufig geschäftstüchtig suggeriert wird. Zumeist bietet nur eine operative Korrektur die mögliche Lösung und führt zum gewünschten Resultat: einem ästhetisch ansprechenden flachen, straffen Bauch und einer funktional wiederhergestellten Bauchmuskulatur!

Je nach Ausprägung und gewünschtem Ergebnis gibt es unterschiedliche Operationsmethoden: die Mini-Bauchdeckenstraffung, die Bauchdeckenstraffung mit Muskelkorrektur und die Bauchdeckenstraffung mit gleichzeitiger Fettabsaugung. Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter  achtet dabei grundsätzlich auf möglichst schonende Operationstechniken und kurze und gut zu versteckende Narbenverläufe. Welche der Methoden zum Einsatz kommt, kann nur im individuellen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter geklärt werden. 

Die klassische Bauchdeckenstraffung ist immer dann zu empfehlen, wenn es nicht nur zu einer Erschlaffung der Haut und des Unterhautfettgewebes gekommen ist, sondern insbesondere, wenn die Bauchmuskeln auseinandergewichen sind und diese wieder korrigiert werden müssen. Welche Form der Bauchdeckenstraffung für Sie geeignet ist, lässt sich nur im individuellen Gespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter klären.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Bauchstraffung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich. Bei einer Straffungsoperation liegt ein gewisses Spannungsgefühl im Operationsbereich in der Natur der Sache, das für einige Wochen bestehen kann.

Wenn Sie sich für eine Bauchdeckenstraffung entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden. 

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei ebenso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden. 

Die wichtigsten Fakten zur Bauchdeckenstraffung

  • OP-DAUER: 2-6h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: ab 2 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 3-6 Wochen
  • FADENZUG: kein Fadenzug
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT: nach 6 Wochen
  • KOMPRESSIONSWÄSCHE: für 6 Wochen

Minibauchdeckenstraffung

Wie der Name bereits sagt, ist die Mini-Bauchdeckenplastik im Vergleich zur kompletten Bauchdeckenstraffung der deutlich kleinere Eingriff. In diesem Fall wird die Bauchdecke nur unterhalb des Bauchnabels gestrafft. Welche Form der Bauchdeckenstraffung für Sie geeignet ist, lässt sich nur im individuellen Gespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter klären.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Mini-Bauchstraffung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich. Bei einer Straffungsoperation liegt ein gewisses Spannungsgefühl im Operationsbereich in der Natur der Sache, das für einige Wochen bestehen kann.

Die wichtigsten Fakten zur Mini-Bauchdeckenplastik

  • OP-DAUER: 1-2h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 1-2 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 3-6 Wochen
  • FADENZUG: kein Fadenzug
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT:  nach 6 Wochen
  • KOMPRESSIONSWÄSCHE: für 6 Wochen

Bauchdeckenstraffung mit Fettabsaugung

Eine Kombinationsbehandlung von Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung kann insbesondere dann empfehlenswert sein, wenn es z.B. im Bereich von Oberbauch, Hüften und Flanken unerwünschte Fettdepots gibt. Auch wenn im Vorfeld bereits größere Bauchoperationen stattgefunden haben, kann diese Kombinationsmethode im Vergleich zur klassischen Bauchdeckenstraffung die schonendere Operationstechnik sein.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Bauchstraffung mit Fettabsaugung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich. Bei einer Straffungsoperation liegt ein gewisses Spannungsgefühl im Operationsbereich in der Natur der Sache, das für einige Wochen bestehen kann.

Die wichtigsten Fakten zur kombinierten Bauchdeckenstraffung mit Fettabsaugung

  • OP-DAUER: 2,5 – 4h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 2-3 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 4-6 Wochen
  • FADENZUG: kein Fadenzug
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 2-3 Wochen
  • SPORT:  nach 6 Wochen
  • KOMPRESSIONSWÄSCHE: für 6 Wochen