Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
Brustvergrösserung Brust OP

Brustvergrößerung in München / Brust OP

Die Brust, zentrales Element der Weiblichkeit

Die weibliche Brust: Sie ist das Symbol der Weiblichkeit per se, sie gilt als das wichtigste erotische Attribut der Frau, sie wird auch als die Ernährerin der Menschheit und als Waffe betitelt. Sie wurde als Attribut der Mutter Gottes geheiligt und verehrt und als Symbol des weiblichen Eros verteufelt. Viel Bedeutung und Kulturgeschichte für einen Körperteil, der ohnehin in prominenter Position ist.

So es nicht überraschend, dass jede Frau ihren Brüsten selbst viel Aufmerksamkeit schenkt – und sie leider oft genug sehr kritisch betrachtet. Dabei ist die Norm nicht unbedingt in jeder Hinsicht schön und nicht jede Abweichung ist hässlich. Sicher ist jedoch, dass die Vielfalt der Brustformen größer ist als die Bandbreite des Schönheitsideals. Zu klein, zu groß, hängend oder gar asymmetrisch– viele Frauen sind unglücklich mit ihren Brüsten.  Als plastische Chirurgin bin ich seit vielen Jahren auf Operationen der Brust spezialisiert und weiß daher, dass die Folgen von als unschön empfundenen Brüsten oft belastend sind, im schlimmsten Fall sogar zu sozialem Vermeidungsverhalten und Depressionen führen können. Zum Glück gibt es heute zuverlässige medizinische Lösungen für betroffene Frauen. Nicht immer muss gleich operiert werden, manchmal sind auch kleine schonendere Behandlungen erfolgversprechend.

Ob eine Frau mit ihren Brüsten glücklich und zufrieden ist oder eben nicht, hat großen Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl und Gefühlsleben. Deshalb wünschen sich viele Frauen möglichst perfekte Brüste. Nicht jede Frau hat von sich aus diese von ihr subjektiv als perfekt empfundenen Brüste. Insbesondere kleine Brüste werden häufig als nachteilig empfunden. In diesen Fällen kann eine Brustvergrößerung den Frauen zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen. Mittlerweile gibt es eine Reihe von sehr seriösen wissenschaftlichen Untersuchungen zu dem Thema, die signifikante Verbesserungen des Selbstwertgefühls und höhere Lebensqualität nach einer solchen OP aufzeigen konnten.

Aber nicht nur die Größe, sondern insbesondere die Form der Brüste ist entscheidend. Dabei werden jugendlich pralle, rundliche und symmetrisch geformte Brüste bevorzugt. Hängebrüste, aufgrund mangelnder Straffheit, selbst infolge von Schwangerschaft und Stillzeit sowie Asymmetrien sind nicht erwünscht. Auch das harmonische Zusammenspiel zwischen Brüsten und der Gesamtfigur ist wichtig. Nur bei Berücksichtigung der richtigen Proportionen wird das Ergebnis der Brustvergrößerung gelingen.

Eine Brustvergrößerung bei Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter kann den betroffenen Frauen zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Brustvergrößerungen, die die Gesundheit der Frau oder die natürlichen Funktionen der Brust, wie Stillfähigkeit, Sensibilität und die Brustgesundheit negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen. Auch der Wunsch nach extremen Vergrößerungen ist nicht empfehlenswert, denn übergroße Brüste führen in der Regel zu einer gesundheitlichen Belastung (Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle).

Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es auch, die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Mögliche alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit auch aufzuzeigen, ebenso mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken.

Wenn sich eine Frau für eine Brustvergrößerung entscheidet, ist es wichtig, dass sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt wird.

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden.

Brustvergrößerung mit Implantaten

Wenn es um eine Brustvergrößerung geht, entscheidet sich weltweit die überwiegende Anzahl von Frauen für Implantate. Insbesondere die hohe Zuverlässigkeit, das gewünschte Resultat auch zu erreichen spielt dabei sicher eine entscheidende Rolle. Wichtig ist auch, dass die Qualität der Silikonimplantate große Fortschritte gemacht hat und damit die Sicherheit, Verträglichkeit und Langlebigkeit von Implantaten sehr viel höher ist als noch vor wenigen Jahren.

Bei einer Brustvergrößerung mit Implantat gilt es eine Reihe von Entscheidungen zu treffen – über das operative Verfahren und die Art des Implantats.  Dies betrifft zum einen die Eigenschaften des Implantats: Form (anatomisch oder rund), Größe sowie die Eigenschaften des Gels. Aber auch die Position des Implantats unter oder über dem Brustmuskel und die Lokalisierung des Schnitts muss diskutiert werden.  Grundsätzlich gibt es drei verschiedene etablierte Lokalisationen für den Schnitt: die Axillarfalte, die Unterbrustfalte oder der Warzenvorhof.  Alle drei haben spezifische Vor- und Nachteile. Der Schnitt in der Axillarfalte hat den Vorteil, dass die Brust selbst narbenfrei bleibt, die Sensibilität der Brustwarze nicht beeinträchtigt wird und es zu einer sehr niedrigen Anzahl von Kapselfibrosen kommt. Der Eingriff selbst dauert ca. eine Stunde und verläuft unter Vollnarkose. Ein stationärer Aufenthalt von 1-2 Tagen ist empfehlenswert.

Alle Details werden im persönlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter  ausführlich und individuell erklärt und gemeinsam entschieden.

Ausführliche Beratungsgespräche sind vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es auch zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Auch mögliche alternative Behandlungsmethoden sind bei der Gelegenheit aufzuzeigen, ebenso mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken.

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Brustvergrößerung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Zusätzlich zu den üblichen OP-Risiken gibt es solche, die allein dadurch entstehen, dass ein Implantat in den Körper eingebracht wird. Zu diesen Implantat-assoziierten Risiken gehören das Infektionsrisiko, die mögliche Biofilmbildung, die Entstehung einer Kapselfibrose, das Zerreißen des Implantats und das sehr seltene ALCL (Anaplastisch-großzelliges Lymphom). Ebenso die bisher wissenschaftlich noch nicht hinreichend erklärte BII (breast implant illness). Diese Themen werde ich mit Ihnen ausführlich und verständlich in unseren Beratungsgesprächen thematisieren.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.dgpraec.de/patienten/sonderthemen/alcl

Wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden.

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen.

Ihr Vorteil

  • Versteckte Schnitte und unauffällige Narben in der Achselhöhle.
  • Die Brüste selbst werden nicht in Mitleidenschaft gezogen.
  • Mindestens zwei ausführliche Beratungen vor der Operation.
  • Ausschließliche Verwendung von CE-zertifizierten Implantaten anerkannter langjähriger Hersteller, die maximale Sicherheit bieten und Garantien auf ihre Implantate geben.
  • Intensiver Nachbehandlungsprozess
  • Erfahrungs- und Behandlungs-Schwerpunkt im Bereich Brust-Operationen
  • Ehrliche Kostentransparenz
  • Voll ausgebildete Fort- und Weiterbilderin für Plastische und Ästhetische Chirurgen
  • Internationale Tätigkeit

Die wichtigsten Fakten zu Brustvergrößerung mit Implantat

  • OP-DAUER: ab 2 h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 1 – 2 Tage
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 2 – 6 Wochen
  • FADENZUG: nach 2 Wochen
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1 – 2 Wochen
  • SPORT: nach 6 Wochen

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Nicht jede Frau, die sich eine vollere Brust wünscht und über eine Brustvergrößerung nachdenkt, ist bereit, dafür die Implantation eines Fremdkörpers (= Implantats) in Kauf zu nehmen. Dabei ist häufig die Sorge vor möglichen, auch langfristigen, unerwünschten Nebenwirkungen entscheidend.

Für diese Frauen bietet Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter die Alternative einer Brustvergrößerung mit körpereigenem Fett, das an anderen Stellen des Körpers entnommen wird. Die Methode der Brustvergrößerung mit Eigenfett wurde erstmals bereits vor mehr als 100 Jahren beschrieben und durchgeführt. Lange wurden ihr jedoch signifikante Nachteile, insbesondere mangelnde Dauerhaftigkeit, nachgesagt. Diesbezüglich konnten durch die Forschung der letzten Jahre und ein besseres Verständnis für die Vorgänge bei der Eingenfett-Transplantation entscheidende methodische Verbesserungen erzielt werden, zum einen bei der Fettaufbereitung, zum anderen bei der Injektionstechnik. Dadurch sind die Langzeitergebnisse ganz wesentlich verbessert worden. Trotz aller Fortschritte ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett auch heute noch eine Methode, die wesentlich mehr Verständnis und Mitarbeit von der Patientin fordert, und deren Ergebnisse nicht so standardisiert sind wie die der Brustvergrößerung mit Implantat. 

Daher ist insbesondere hier eine sehr sorgfältige Beratung im Vorfeld notwendig. Sehr wichtig ist es auch, zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Mögliche alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen, ebenso mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff kann es auch bei einer Brustvergrößerung zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden. 

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden. 

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen.

 

Ihr Vorteil

  • Minimalinvasive Methode, keine sichtbare Narben 
  • Notwendige Fettabsaugung an anderen Körperstellen, dadurch mögliche Verbesserung der Figur
  • Weit überdurchschnittliche Erfahrung mit Eigenfettbehandlungen durch aktive Forschungstätigkeit auf diesem Gebiet
  • Mindestens zwei ausführliche Beratungen vor der Operation 
  • Intensiver Nachbehandlungsprozess  
  • Auch zukünftig bleibende qualifizierte  Ansprechpartnerin 
  • Erfahrungs- und Behandlungs-Schwerpunkt im Bereich Brust-Operationen  
  • Ehrliche Kostentransparenz 
  • Voll ausgebildete Fort- und Weiterbilderin für Plastische und Ästhetische Chirurgen
  • Internationale Tätigkeit 

Die wichtigsten Fakten zu Brustvergrößerung mit Eigenfett

  • OP-DAUER: ab 1 h 
  • NARKOSE: Vollnarkose 
  • KLINIKAUFENTHALT: 1-2 Tage 
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 2-6 Wochen 
  • FADENZUG: kein Fadenzug 
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG nach 1 Woche 
  • SPORT: nach 9-12 Wochen