Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische Chirurgie
und Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
En Bloc Resektion / Brustimplantate entfernen

En Bloc Resektion / Brustimplantate entfernen in München

En Bloc Resektion / Brustimplantate entfernen in München


Unerwünschte Nebenwirkungen von Silikonbrustimplantaten

Auch wenn Silikonbrustimplantate seit mehr als 50ig Jahren verwendet werden,
und Millionen Frauen weltweit Implantatträgerinnen sind, wissen wir aus wissenschaftlichen Untersuchungen und Zulassungsstudien, dass es spezifische Risiken gibt, über die Sie sich informieren sollten.
Brustimplantate sind Fremdkörper, die wie alle anderen Fremdkörper auch, Probleme auslösen können.
Auf jeden Fall müssen Sie diese Risiken vor der Brustvergößerung mit mir, oder Ihrem behandelnden Plastischen Chirurgen besprechen.

Eine sehr gute seriöse und empfehlenswerte Informationsquelle ist die Webseite der
US Amerikanischen Zulassungsbehörde: FDA (https://www.fda.gov/medical-devices/breast-implants/risks-and-complications-breast-implants).


Risiken von Brustimplantaten:

  •  z. B. Rippeling = Faltenwurf des Implantates
    Andere können gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen, die zu einer erneuten      
    Operation (zur Entfernung/zum Austausch) der Implantate führen können.
  •  z. B. Rupturen = zerreissen der Implantathülle im Körper
    (die kohäsiven Silikongele laufen zwar nicht aus, können aber zu chronischen    
    Entzündungsreaktionen führen; die Entfernung der Implantate wird empfohlen, ich empfehle soweit möglich, auch die Kapsel zu entfernen)
  • z. B. Kapselfibrose = verhärtete innere Narbe um das Implantat herum
    (Die Kapselfibrose ist harmlos. Je nach Stadium (Baker I bis IV) kann sie aber zu   
    Schmerzen und sichtbaren Verformungen der Brust führen; die Entfernung der Implantate wird empfohlen, ich empfehle soweit möglich auch die Entfernung der Kapsel)
  • z. B. Breast Implantat Illness (BII) = Brustimplantatkrankheit
         (Wie die BII entsteht wissen wir noch nicht. Bei der BII handelt es sich um eine Ausschlussdiagnose. Sie umfasst verschiedene unspezifische Beschwerden, wie z. B. Gedächtnisschwäche, chronische Müdigkeit, rheumatische Erkrankungen: Arthritis, Weichteilrheuma, chronische Schmerzen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Haarausfall, etc; die Entfernung der Implantate wird empfohlen, ich empfehle auch die Entfernung der Kapsel)
  • z. B. BIA-ALCL Anaplastischen Large Cell Lymphom
    So kann es bei Brustimplantaten wie auch bei anderen Implantaten (z. B. Zahnimplantate, Herzschrittmacher, etc.), zu einem bösartigen Lymphom, dem s.g. „Anaplastischen Large Cell Lymphom“ (BIA-ALCL), einem bösartigen Non-Hodkin Tumor, kommen. Besteht der Verdacht auf eine BIA-ALCL, müssen die Implantate zwingend zusammen mit dem Tumor entfernt werden.

Sehr seltene schwerwiegende Komplikationen können zur zwingenden Entfernung der Implantate führen.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter:
https://www.dgpraec.de/patienten/sonderthemen/alcl

Und auf der Website der FDA:
https://www.fda.gov/medical-devices/breast-implants/risks-and-complications-breast-implants

Durch die Entfernung der Implantate ist in vielen Fällen eine vollständige Heilung möglich.
Gerne können Sie sich vertrauensvoll an mich wenden, wenn Sie verunsichert sind oder den Verdacht haben, eine der genannten unerwünschten Implantatnebenwirkungen zu haben.


En Bloc Resektion – Entfernung von Brustimplantaten

Die Entfernung der Brustimplantate kann chirurgisch sehr heikel sein und gehört auf jeden Fall in die Hände eines erfahrenen Brustchirurgen, der sich mit den unterschiedlichen Techniken auskennt.
Die Bezeichnung „En Bloc Resektion“ kommt ursprünglich aus der Krebschirurgie und beschreibt eine chirurgische Technik, in der das erkrankte Gewebe und das umliegende gesunde Gewebe zusammen in einem Block entfernt werden.

Übertragen auf die Entfernung von Brustimplantaten beschreibt es die chirurgische Technik, die das Implantat zusammen mit der umgebenden Kapsel in einem Stück und ohne Verletzung der Kapsel (ohne Loch), entfernt wird.

Diese Technik wird nur von erfahrenen Brustchirurgen beherrscht und ist chirurgisch sehr anspruchsvoll. Seriöser Weise muss gesagt werden, dass auch die besten und erfahrensten Brustchirurgen nicht in allen Fällen „En Bloc Resektionen“ durchführen können.

Die Alternative ist die Kapsulektomie:
Auch hierbei wird das Implantat und die Kapsel entfernt.
Jedoch kann es zu Verletzungen der Kapsel (Löcher) oder auch zur getrennten Entnahme von Implantat und Kapsel in einer Operation kommen.

Nach heutigem Stand der Wissenschaft ist eine „En Bloc Resektion“ nur bei einer bösartigen Erkrankung, z. B. der BIA-ALCL, medizinisch indiziert.

Bei einen Implantat Ruptur und einer BII ist eine „En Bloc Resektion“ wünschenswert,
die Aussicht auf Heilung scheint aber bei einer Kapsulektomie genauso gut zu sein.

Es gibt auch Expertenmeinungen, die die Belassung der Kapsel oder von Kapselteilen im Körper anraten, um chirurgische Komplikationen und zusätzliche Volumenverluste zu vermeiden.
Diese Meinung teile ich nicht.

Falls notwendig, kann bei einer belassenen Kapsel nach bereits erfolgter Implantatentfernung diese Kapsel in einer zweiten Operation entfernt werden. Eine Kapsulektomie oder „En Bloc Resektion“ geht grundsätzlich mit einer größeren resultierenden Narbe einher als die Implantation.
Ebenso können „En Bloc Resektion“ oder Kapsulektomie gleichzeitig oder in mehreren Operationen mit einer Bruststraffung oder einem Eigenfettbrustaufbau kombiniert werden.

Welche Operationstechnik für Sie in Frage kommt, kann nur in einem individuellen Beratungsgespräch geklärt werden.


Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer „En Bloc Resektion“/ Kapsulektomie zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen.
Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Wenn Sie sich für eine „En Bloc Resektion“/Kapsulektomie entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden.

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln.
Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges.
Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden.
Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen.

 

Die wichtigsten Fakten zu Brustoperationen

  • OP-DAUER: 1-6 h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 2 Nächte
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 6 Wochen
  • FADENZUG: keine Fäden
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT: nach 6 – 12 Wochen


Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer
„En Bloc Resektion“/ Kapsulektomie zu Blutergüssen (Hämatomen),
Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und
auseinanderweichenden Nähten kommen.
Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Wenn Sie sich für eine „En Bloc Resektion“/Kapsulektomie entscheiden,
ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten
Prozesses rundherum umsorgt werden.

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten
Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln.
Dabei
sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein
Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines
Behandlungserfolges.
Die intensive und persönliche Nachsorge steht
dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein
perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden.
Dabei
ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer
Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die
körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und
sollten gar nicht erst erfolgen.

Mehr Informationen finden Sie in diesem You Tube Video:
https://www.youtube.com/watch?v=IwdkqRxvux0

Die wichtigsten Fakten zu Brustoperationen

  • OP-DAUER: 1-6 h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 2 Nächte
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 6 Wochen
  • FADENZUG: keine Fäden
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT: nach 6 – 12 Wochen