Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
Facelift München

Facelift

 

Facelift, Short-Scar-Lift,  Full-Facelift, Mini-Facelift, Deep Plane Lift, SMAS-Lift, MACS-Lift, Midface Lift, Minilifting, Vampire Lift, Wangenlift, Hals-Wangen-Lift, Gesichtsstraffung, Mittelgesichtsstraffung  –  diese Aufzählung ließe sich noch beliebig fortsetzen. Kaum eine ästhetische Operation hat so viele verschiedene Namen, mit der sie beschrieben wird. Selbst für den Fachmann ist es nicht immer einfach, hier den Überblick zu behalten, zumal sich keinesfalls hinter jedem wohlklingenden Namen auch eine „neue“ Operationstechnik verbirgt. Auch hier wird manchmal alter Wein in neuen Schläuchen verkauft…

Mit zunehmendem Alter kommt es zu naturgegebenen Veränderungen des Gesichtes und der Haut. Dabei kommt es zu Volumenverlusten in den tiefen Gewebeschichten, Fett- und Bindegewebe, aber auch Knochen werden abgebaut. Zusätzlich erschlafft das Bindegewebe im Gesicht: Die nun überschüssige Haut sinkt ab und verändert die Gesichtskonturen. Diese natürlichen Vorgänge verlaufen individuell doch z.T. sehr unterschiedlich. Entsprechend muss immer individuell entschieden werden, welche Behandlungsmethode am besten geeignet ist. Dies wird in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter  genau analysiert und dann gemeinsam entschieden. Da die Veränderungen, die es zu behandeln gilt, komplex sind, ist häufig eine Behandlungsmethode allein nicht zielführend. So kann z.B. in einem Fall ein alleiniges SMAS-Lift, in einem anderen Fall eine Kombination z.B. von einem Mini-Facelift zusammen mit einer Oberlidstraffung und einer Eigenfett-transplantation zum besten Resultat führen.

Je nach Aufwand dauert eine solche Operation zwischen zwei und fünf Stunden und wird in Vollnarkose oder Dämmerschlaf unter örtlicher Betäubung durchgeführt.  

Die Schnittführung beim Facelift verläuft entlang des Haaransatzes und um das Ohr herum.

Das Gewebe wird in zwei Schichten gestrafft: Zunächst wird die Hautschicht gelockert. Danach wird die darunterliegende Schicht aus Muskulatur, Bindegewebe und Fettpölsterchen (sog. SMAS-Schicht, superficial muscular aponeurotic system) gelöst. Die einzelnen Schichten können so in unterschiedliche Richtungen gestrafft werden. Dadurch kann ein besonders gutes Ergebnis erzielt werden.

Nachdem die untere SMAS-Schicht gestrafft wurde, wird die darüber gelegene Hautschicht geglättet, und überschüssige Hautareale werden entfernt; anschließend werden die Ränder spannungsfrei vernäht. Die Schnitte verheilen als unauffällige strichförmige Narben, die sich gut vom Haar verbergen lassen.

Um Schwellungen und Blutergüsse nach der Operation möglichst gering zu halten, wird der Eingriff stationär mit ein bis zwei Übernachtungen in der Klinik durchgeführt. Die Fäden werden ein bis zwei Wochen nach der Operation gezogen. Nach ca. zwei Wochen sind Sie wieder gesellschaftsfähig.

Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen OP zwingend erforderlich. In diesen gilt es auch, die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Mögliche alternative Behandlungsmethoden sind bei der Gelegenheit auch aufzuzeigen, ebenso mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einem Facelift zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Wenn Sie sich für ein Facelift entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden. 

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden. 

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen.

 

Die wichtigsten Fakten zum Facelift

  • Behandlungs-Dauer: nach Umfang
  • Narkose: Dämmerschlaf und lokale Narkose oder Vollnarkose
  • Behandlung: stationär oder ambulant
  • Kosten : werden individuell nach der Vorbesprechung je nach OP Aufwand festgelegt
  • Kontrolle: nach 1-6 Wochen
  • Fadenzug: nach 7-14 Tagen
  • Gesellschaftsfähig: nach 1-2 Wochen
  • Sport: nach 6 Wochen