Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
Haartransplantation

Haartransplantation / Eigenhaartransplantation in München

Haartransplantation

Seine übernatürlichen Kräfte verdankte Samson laut Bibel seiner üppigen und langen Haarpracht; als es gelang, diese abzuschneiden, war sein Schicksal besiegelt. Laut Legende betörte die Lorelei die Schiffer mit ihren langen blonden Haaren derart, dass unzählige von ihnen Schiffbruch erlitten. Und historisch verbrieft ist die Liebe von Kaiser Franz Josef zu den üppigen, langen und glänzenden Locken von Kaiserin Sissi.

Gesundes, glänzendes Haupthaar ist nicht nur für Frauen eine wichtige Zierde, auch bei Männern trägt es zu einem attraktiven und vitalen Aussehen bei. Leider ist nicht jeder mit vollem, seidig glänzendem Haar ausgestattet. Zumal es viele verschiedene Ursachen für Haarausfall oder haarfreie Stellen im Kopfbereich gibt. Nicht alle, aber glücklicherweise die Häufigsten lassen sich nachhaltig und erfolgreich mittels Eigenhaartransplantation behandeln.

So ist die Transplantation von eigenen Haarwurzeln auf kahle Stellen zur Behandlung von androgenetischem Haarausfall bei Männern und Frauen geeignet. Aber auch bei ideopatischem, diffusem Haarausfall, bei Alopecia areata (kreisrunder Haarausfall) und bei Narben kann eine Haartransplantation helfen. Mit einer Haartransplantation lassen sich kahle Stellen neu mit wuchskräftigen Haarfollikeln versorgen, so dass dort wieder Haare wachsen. Eine Haartransplantation eignet sich auch für die Wiederherstellung von Augenbrauen und Barthaaren. 

Da die die Anzahl der lebenslang wachsenden Haare begrenzt ist, sollten diese besonders behutsam entnommen und „Sicherheitsreserven“ für eine mögliche Folgebehandlung belassen werden. 

Im Verlauf der Wundheilung kann es zu leichter Krustenbildung, Schwellungen und ggf. auch Hämatomen kommen, die aber innerhalb einiger Tage von allein verschwinden. Mögliche temporär auftretende leichte Rötungen lassen sich ggf. mit Abdeckcremes überdecken. 

Direkt nach der Transplantation gehen die Haarwurzeln erst einmal in eine Ruhephase über. Nach drei bis 12 Monaten beginnen sie, erneut Haare zu produzieren. Wann und in welcher Geschwindigkeit die transplantierten Haare wachsen, ist allerdings individuell sehr unterschiedlich. Da die Haare mit der Zeit zusehends an Dicke und Kräftigkeit gewinnen, lässt sich auch nach einigen Monaten eine deutliche Verbesserung erkennen.

Gerne berät Sie Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter  ausführlich und individuell über die Behandlungsmöglichkeiten, damit Sie Ihren Wunsch nach vollem, seidig glänzenden Haar Wirklichkeit werden lassen können.

Ausführliche Beratungsgespräche sind auch vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Dabei gilt es auch, die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Mögliche alternative Behandlungsmethoden sind bei der Gelegenheit auch aufzuzeigen, ebenso mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff kann es auch bei einer Haartransplantation zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Wenn Sie sich für eine Haartransplantation entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden. 

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden. 

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen

 

Die wichtigsten Fakten zur Haartransplantation

  • Behandlungsdauer: nach Umfang
  • Narkose: Dämmerschlaf
  • Behandlung: kurzstationär oder ambulant
  • Kosten: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach OP Aufwand festgelegt
  • Kontrolle: nach 4 Wochen
  • Fadenzug: nach 14 Tagen
  • Gesellschaftsfähig: nach 1-2 Wochen
  • Sport: nach 6 Wochen