Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
Brustfehlbildung

Brust OP bei Brustfehlbildungen in München

Brustfehlbildungen

Tubuläre Brust / Asymmetrien / Brusthypoplasie / Poland Syndrom / Brustwarzenfehlbildungen / Schlupfwarzen

Die weibliche Brust ist für viele das Symbol der Weiblichkeit per se. Die Zufriedenheit mit Form und Aussehen der Brüste hat einen ganz wesentlichen Einfluss darauf, ob eine Frau sich in ihrer Haut wohlfühlt oder nicht.  Leider gibt es jedoch Frauen, die von einer echten Brustfehlbildung, betroffen sind, die bereits in der Embryonalphase so angelegt wurde. Diese echten Brustfehlbildungen sind allgemein gesehen selten bis sehr selten. Diese Tatsache hilft einer betroffenen Frau jedoch zumeist nicht, sie selbst ist ja zu 100% betroffen. Glücklicherweise kann den betroffenen Frauen mit Hilfe der plastischen Chirurgie qualifiziert geholfen werden. Dank meiner langjährigen Erfahrung kann ich für viele dieser Fehlbildungen ästhetische Lösungen mit natürlich anmutenden Ergebnissen anbieten. 

Die häufigste Brustfehlbildung ist die tubuläre Brust, auch Rüsselbrust, Snoopybrust oder Schlauchbrust genannt. Diese Brustfehlbildung wurde 1976 erstmals beschrieben und ist seit 2014 als echte Fehlbildung und Krankheit anerkannt. Das bedeutet jedoch leider nicht, dass die Kosten für eine Korrekturoperation von den Krankenkassen übernommen werden. Tubuläre Brüste haben eine schmale Basis, sind lang und schlauchförmig mit großen Warzenvorhöfen. 

Zudem gibt es eine Reihe von Brustwarzenfehlbildungen: Fehlen sie ganz, spricht man von Athelie, gibt es zu viele, handelt es sich um eine sog. Polythelie.
Zudem gibt es Deformationen der Brustwarzen selbst, häufig sind die sog. Schlupfwarzen, bei denen diese nach innen gestülpt sind. Dies ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern ein funktionelles, da häufig das Stillen unmöglich ist. 

Andere Brustfehlbildungen führen zu teils ausgeprägten Asymmetrien: das sehr seltene „Poland-Syndrom“ (1841 von Alfred Poland, einem englischen Chirurgen, erstmalig beschrieben), ist die wohl komplexeste Brustfehlbildung. Dabei fehlt nicht nur die Brustdrüse, sondern auch der Brustmuskel, mit möglichen motorischen Einschränkungen. Das echte „Poland Syndrom“ tritt häufiger bei Männern als bei Frauen auf.

Nach den antiken Kriegerinnen, die sich der Sage nach die rechte Brust amputierten, um bessere Bogenschützen zu sein, ist das „Amazonen-Syndrom“ benannt. Hier ist der Brustmuskel vorhanden, es bestehen also keine motorischen Defizite. Ästhetisch ist das Syndrom jedoch gleichermaßen hoch problematisch, da eine Brust fehlt bzw. verkümmert angelegt ist.

Abhängig von der Komplexität der Fehlbildungen ist die operative Korrektur mehr oder weniger aufwändig. Welche Operationstechnik dabei angewandt wird, hängt von der Komplexität der Brustfehlbildung und dem gewünschten Ergebnis ab. In einem individuellen, ausführlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter werden die Diagnosen sowie alle Möglichkeiten und Behandlungsalternativen ausführlich erörtert. So kann die Entscheidung für eine Behandlung gemeinsam getroffen werden. 

Ausführliche Beratungsgespräche sind auch vor einer solchen OP zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für den Eingriff zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken. 

Risiken

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, kann es auch bei einer Brustoperation zu Blutergüssen (Hämatomen), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Infektionen und auseinanderweichenden Nähten kommen. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im operierten Gebiet ist möglich.

Wenn Sie sich für eine Brustoperation entscheiden, ist es wichtig, dass Sie fachlich und menschlich während des gesamten Prozesses rundherum umsorgt werden. 

Ich lege viel Wert darauf, Sie als Individuum mit allen Facetten Ihrer Persönlichkeit wahrzunehmen, zu beraten und zu behandeln. Dabei sind meine langjährige Erfahrung, meine Kompetenz, mein Einfühlungsvermögen und meine Kommunikation zentrale Pfeiler meines Behandlungserfolges. Die intensive und persönliche Nachsorge steht dabei genauso im Fokus wie die Vorbereitung und die OP selbst. Denn ein perfektes Resultat kann nur im gemeinsamen Teamwork erreicht werden. 

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Operationen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen und sollten gar nicht erst erfolgen.

 

Die wichtigsten Fakten zu Brustoperationen

  • OP-DAUER: 1-3 h
  • NARKOSE: Vollnarkose
  • KLINIKAUFENTHALT: 2 Nächte
  • KOSTEN: werden individuell nach der Vorbesprechung je nach Aufwand festgelegt
  • NACHBEHANDLUNG: 1-6 Wochen
  • FADENZUG: keine Fäden
  • GESELLSCHAFTSFÄHIG: nach 1-2 Wochen
  • SPORT nach 4-6 Wochen