Dr. med. Dr. med.

Christina Irene
Günter

Fachärztin für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

International Center for
Plastic and Aesthetic Surgery

persönlich • vertrauensvoll • passioniert

Plastische Chirurgie München - Dr. med. Dr. med. Christina Günter
Blende schräg - Dr. med. Dr. med. Christina Günter Plastische Chirurgie München
Gewichtsreduktion

Abnehmen unter ärztlicher Begleitung in München / Gewichtsreduktion

Ärztlich begleitete Gewichtsreduktion

 

Ein schlanker, wohlgeformter Körper gilt als attraktiv und erstrebenswert. Um dies zu erreichen und zu erhalten sind ein aktiver Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung unabdingbar. Dennoch haben z.T. auch sehr sportliche Menschen hier und da kleine Fettpölsterchen an ungewünschter Stelle. Oder das gelebte Leben, Schwangerschaften oder andere einschneidende Ereignisse haben ihre Spuren im Körper und auf der Waage hinterlassen. Ob mehr oder weniger viele Kilos, häufig schaffen wir es aus eigenem Antrieb heraus nicht, das gewünschte Idealgewicht zu erreichen. Oder die Pfunde kommen, kaum dass wir uns über die Zahl auf der Waage und den guten Sitz der engen Hose gefreut haben, wie von Geisterhand zurück.

Unbehandelt erhöht Adipositas (= Übergewicht) das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck zu erkranken. Außerdem führt Übergewicht zu Beschwerden wie Gelenküberlastung und Kurzatmigkeit.

Durch einen gesunden und langfristigen Gewichtsverlust werden diese Risiken gesenkt und die allgemeine Lebensqualität nimmt wieder zu.

Ob der alltägliche Blick in den Spiegel, die bevorstehende Hochzeit, der bedenkliche Gesundheitszustand durch das Übergewicht oder der Wunsch nach einer speziellen Operation, die Gründe für einen Wunsch nach Gewichtsabnahme sind individuell.

Um sich nicht weiter mit ungewissem Ausgang zu quälen, ist es sinnvoll, sich rechtzeitig ärztlich beraten zu lassen und nach gemeinsamen Möglichkeiten zu fragen.

SIMEONS DIÄT =  hCG-Diät

Der englische Arzt Albert Simeons gilt als Begründer der hCG-Diät. Er kam als Militärarzt kurz nach dem 1. Weltkrieg nach Indien und beobachtete dort, dass indische Frauen trotz Unterernährung gesunde Babys zur Welt brachten. Systematisch begann er sodann, Patienten während ihrer Diät das Schwangerschaftshormon humanes Chloriongonadotropin (hCG) zu verabreichen. Empirisch erarbeitete er sich so über Jahrzehnte ein enormes Wissen und stellte schon damals Hypothesen auf, die z.T. erst jetzt durch moderne Fettstoffwechsel-Forschungen wieder aktuell werden.

1954 veröffentliche Albert Simeons schließlich sein Buch mit dem Titel „Pounds and Inches“. In diesem beschreibt er die Grundlagen der Simeons- bzw. hCG-Diät und ihre Durchführung. Simeons beschreibt dort die bis heute unveränderten Methoden der kohlenhydrat-, kalorien- und fettarmen sowie eiweißreichen Ernährung in Kombination mit täglichen hCG-Injektionen.

Nach Ende seiner Dienstzeit als britischer Militärarzt eröffnete er in Rom seine eigene Diätklinik, in der er während der kommenden 30 Jahre das internationale Who-is-Who um etliche Kilos erleichterte. Bekannt ist, dass er Maria Callas, Liz Taylor und anderen Stars der Zeit regelmäßig wieder zu den gewünschten Körpermaßen verhalf.

Ein Wundermittel ist diese Diät nicht, auch wenn in der Regel zwischen 6 bis 13 Kilo in ca. 3 Wochen abgenommen werden. Doch dies erfordert eine eiserne Disziplin und engmaschige ärztliche Kontrollen. Als schnelle und sichere Gewichtsreduktions-Maßnahme besitzt die Simeons-Diät jedoch auch heute noch ihren Stellenwert und kann unter erfahrener ärztlicher Aufsicht empfohlen werden.

Bei der Simeons-Diät wird hCG verwendet, um den Abbau von besonders hartnäckigen, genetisch bedingten und diätresistenten Fettdepots zu ermöglichen. Durch die Injektion dieses Hormons kann der Körper dazu bewegt werden, das Fett aus diesen Depots zu mobilisieren und wie normales Fett abzubauen, so wie Dr. Simeons es bei den hungernden, indischen Schwangeren beobachtet hatte.

Aktuell gibt es Hinweise, dass mit der echten Simeons-Diät auch die pathologischen Fettdepots des Lipödems abgebaut werden können. Dies ist insbesondere für Patientinnen, die aus medizinischen Gründen nicht operiert werden können, dann die einzige Möglichkeit, wieder mehr Lebensqualität zu erreichen.

Darüber hinaus wirkt hCG auch dabei,

  • Heißhungerattacken zu verhindern
  • den Blutzuckerspiegel konstant niedrig zu halten
  • Abgeschlagenheit und Energielosigkeit vorzubeugen
  • die Stimmung aufzuhellen
  • für eine straffe Haut zu sorgen
  • Cellulite zu verbessern

Ob eine Simeons-Diät für Sie geeignet ist, kann nur in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter geklärt werden.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Behandlungen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen Behandlung zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für die Diät zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Alternative Behandlungsmethoden sind bei dieser Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken.

 

Saxenda und Trulicity

Saxenda ist ein Medikament, das initial für Diabetiker entwickelt wurde, heute aber auch stark übergewichtige Menschen beim Gewichtsverlust unterstützt. Der in Saxenda enthaltene Wirkstoff Liraglutid stimuliert die Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Dadurch entsteht ein langes anhaltendes, künstliches Sättigungsgefühl, das einer weiteren Nahrungsaufnahme vorbeugt. Weiterhin hält Saxenda den Blutzuckerspiegel stabil.

Saxenda ist nur bei starkem und sehr starkem Übergewicht (Adipositas) indiziert.

Auch Saxenda muss täglich injiziert werden. Saxenda kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Tages gespritzt werden. Wichtig ist es jedoch, die Verwendung von Saxenda mit einer Diät und Sport zu kombinieren.

Da tägliche Injektionen für längere Zeiträume belastend sind und die Bereitschaft, dies zuverlässig und regelmäßig durchzuführen dadurch erschwert ist, wurde als Weiterentwicklung das Präparat Trulicity entwickelt. Trulicity muss nur einmal die Woche gespritzt werden. Allerdings ist das durchschnittlich abgenommene Gewicht im Vergleich zu Saxenda auch etwas niedriger.

Eine Behandlungsdauer von ca. 3 Monaten sollte nicht überschritten werden. In diesem Zeitraum sind wöchentliche Gewichtsverluste um die 3 Kilo beschrieben.

Nach Absetzen von Saxenda/Trulicity muss jedoch weiterhin am neuen bewegungs- und ernährungsbewussteren Lebensstil festgehalten werden, um das erreichte neue Wohlbefinden zu bewahren.

Ob eine Saxenda/Trulicity-unterstützte Diät für Sie geeignet ist, kann nur in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Dr. Christina Irene Günter geklärt werden.

Dabei ist es selbstverständlich, dass der Gesundheit grundsätzlich immer Priorität gegeben wird. Behandlungen, die Ihre Gesundheit oder die körperliche Integrität negativ beeinflussen, sind nicht zu empfehlen. Ausführliche Beratungsgespräche sind daher vor einer solchen Behandlung zwingend erforderlich. Darin gilt es, auch die Motivation für die Diät zu besprechen. Sehr wichtig ist es außerdem zu thematisieren, ob das gewünschte Resultat realisierbar ist, und mögliche Limitationen anzusprechen. Mögliche alternative Behandlungsmethoden sind bei der Gelegenheit ebenfalls aufzuzeigen sowie mögliche unerwünschte Nebenwirkungen und Risiken.